HELIOS Klinikum Krefeld

Ausbildung zum Notfallsanitäter/in

Als staatlich anerkannte Ausbildungsstätte für Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter bieten wir in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern eine praxisorientierte dreijährige Berufsausbildung zum Notfallsanitäter/in, die Sie optimal auf die vielfältigen Aufgaben im Bereich der präklinischen Notfallmedizin vorbereitet.

Der Beginn der ersten 3-jährigen Ausbildung ist im Oktober 2017 !

 

Die Tätigkeit im Überblick

Notfallsanitäter leisten bei medizinischen Notfällen eigenverantwortlich oder bis zum Eintreffen des Notarztes alle erforderlichen Versorgungsaufgaben und führen lebensrettende Maßnahmen durch. Sie befördern kranke oder verletzte Personen unter fachgerechter Betreuung in ein geeignetes Krankenhaus. Der Notfallsanitäter stellt die Transportfähigkeit der Patienten her und überwacht die lebenswichtigen Körperfunktionen während des Transports. Sobald der Notfalleinsatz beendet ist, stellt er die Einsatzbereitschaft des Rettungswagens wieder her erstellt die Notfallprotokolle und erledigt in der Regel anfallende Verwaltungsaufgaben. Zusammen mit seinem Teampartner (Rettungssanitäter, Rettungsassistent oder Notfallsanitäter) ist er in seinem Gebiet auf Anforderung der Rettungsleitstelle zuständig für die medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger.

 

Im weiteren Berufsleben können Notfallsanitäter bei Eignung & Weiterbildung Verwaltungsaufgaben auf einer Rettungswache übernehmen (z.B. als Wachleiter) oder auch in integrierten Leitstellen für Feuerwehr und Rettungsdienst eingesetzt werden. Ebenso besteht die Möglichkeit im schulischen Bereich tätig zu werden oder als Praxisanleiter selbst die Auszubildenden praktisch zu betreuen.

 

  

 

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung gliedert sich in drei eng verknüpfte Teilbereiche. Die schulische Ausbildung findet an unserer staatlich anerkannten Ausbildungsstätte (Rettungsdienstfachschule) statt und umfasst mindestens 1920 Stunden, in denen die unten genannten Lernziele theoretisch und möglichst praxisnah vermittelt oder selbstständig unter Anleitung erarbeitet werden. Die Möglichkeit invasive Maßnahmen zu erlernen, wird durch die klinische Ausbildung von 720 Stunden, in denen diverse Fachdisziplinen, wie z.B. Anästhesie, Notaufnahme und Intensiv durchlaufen werden, gewährleistet. Um die gelernten Inhalte anzuwenden, werden mindestens 1960 Stunden Ausbildung auf einer staatlich anerkannten Rettungswache, in der Regel die des Arbeitgebers, abgeleistet. In allen außerschulischen Bereichen werden die Auszubildenden von speziell geschulten Praxisanleitern begleitet und ausgebildet, sodass am Ende der Ausbildung die Handlungskompetenz, bestehend aus Sozial-, Personen-, Methoden- und Fachkompetenz als Lernziel sicher erreicht wird. Am Ende der Ausbildung findet das Examen statt in dem schriftlich, praktisch und mündlich das Erlernte abgeprüft wird.

Die Ziele der Ausbildung zum Notfallsanitäter werden in § 4 NotSanG niedergelegt. Die Ausbildung zum Notfallsanitäter soll zu einem eigenverantwortlichen Handeln befähigen. Ein Notfallsanitäter soll

  • die Lage am Einsatzort feststellen und erfassen und unverzüglich notwendige allgemeine Maßnahmen zur Gefahrenabwehr einleiten können
  • den Gesundheitszustand von erkrankten und verletzten Personen beurteilen und insbesondere lebensbedrohliche Zustände erkennen können. Er soll über die Notwendigkeit, einen Notarzt, weiteres Personal, weitere Rettungsmittel oder sonstige ärztliche Hilfe nachzufordern, entscheiden und diese Maßnahmen umsetzen können
  • angemessene medizinische Maßnahmen der Erstversorgung bei Patientinnen und Patienten im Notfalleinsatz durchführen und dabei in der Ausbildung erlernte, auch invasive Maßnahmen anwenden können. So verhindert der Notfallsanitäter eine Verschlechterung der Situation der Patienten bis zum Eintreffen des Notarztes oder dem Beginn einer weiteren ärztlichen Versorgung  
  • mit Menschen in Notfall- und Krisensituationen angemessen umgehen können
  • die Transportfähigkeit der Patienten im Notfalleinsatz herstellen und sichern können
  • einen geeigneten Transportzielort auswählen und den medizinischen Zustand der Patienten und ihre Entwicklung während des Transports überwachen können
  • die Patienten sachgerecht in die ärztliche Weiterbehandlung übergeben und dabei ihren medizinischen Zustand und die Entwicklung beschreiben und dokumentieren können
  • mit am Einsatz beteiligten oder zu beteiligenden Personen, Institutionen oder Behörden kommunizieren können
  • qualitätssichernde und organisatorische Maßnahmen im Rettungsdienst durchführen sowie die notfallmedizinischen Maßnahmen dokumentieren können
  • die Einsatz- und Betriebsfähigkeit der Rettungsmittel sicherstellen sowie die Hygienevorschriften und rechtlichen Arbeits- und Unfallschutzvorschriften einhalten können.

 

Ausbildung zu Assistenzleistungen

Ein Notfallsanitäter soll zudem nachfolgende Aufgaben im Rahmen einer Mitwirkung ausführen. Er soll

  • bei der ärztlichen Notfall- und Akutversorgung von Patienten im Notfalleinsatz assistieren
  • ärztlich veranlasste Maßnahmen bei Patienten im Notfalleinsatz eigenständig durchführen
  • mit anderen Berufsgruppen und Menschen am Einsatzort und beim Transport zusammenarbeiten und dabei die Gesamtlage vom individualmedizinischen Einzelfall bis zum Großschadens- und Katastrophenfall patientenorientiert angemessen berücksichtigen.

 

Zulassungsvoraussetzungen (gem. §8 NotSanG)

Voraussetzungen für den Zugang zur Ausbildung sind

  • Ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs
  • Ein mittlerer Schulabschluss oder eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung oder eine nach einem Hauptschulabschluss oder einer gleichwertigen Schulbildung erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer

Anmeldung, Fragen und Kontakt

Ihre Bewerbung zur Berufsausbildung richten Sie bitte direkt an die rettungsdienstlichen Leistungserbringer bzw. die Rettungswachen. Die Auszubildenden werden von den jeweiligen Rettungswachen und Dienststellen an unsere Schule entsendet.  

Bei Fragen kontaktieren Sie uns unter Telefon (02151) 32-100 58 oder per E-Mail sina.krefeld@helios-kliniken.de

Hier geht es zu den » Terminen

So erreichen Sie uns

Peter Nothers

Stellv. Leitung
Ausbildungskoordinator Notfallakademie

Telefon: (02151) 32-10058
Telefax: (02151) 32-1912

E-Mail



Über uns